Sommerurlaub oder Winterurlaub: Urlaub in Österreich bietet viel

Österreich, das an Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Italien, Schweiz und Liechtenstein grenzt, ist ein Land der vielen Möglichkeiten. Nicht nur im Sommer ist Österreich einen Besuch wert, nein auch im Winter hat dieses Land mit seinen vielen Schigebieten und Thermenregionen einiges zu bieten. Deshalb ist Österreich sowohl für einen Sommerurlaub als auch für einen Winterurlaub sehr interessant. Es gibt viele schöne Ferienhäuser in Österreich, deshalb können Sie immer das ganz richtige Ferienhaus finden.

Bundesländer

Entdecken Sie die Bundesländer Österreichs, wie zum Beispiel die Steiermark, die auch Steirische Toskana genannt wird oder das Burgenland mit dem Neusiedlersee, der im Sommer zum Schwimmen und Surfen einlädt. Oder die Schönheit Niederösterreichs.

Berge

Circa 60 % des Staatsgebietes sind gebirgig und haben Anteil an den Ostalpen, weshalb Österreich teilweise auch Alpenrepublik genannt wird. Die Böhmische Masse findet man nördlich der Donau in Ober- und Niederösterreich. Sie ist ein altes Rumpfgebirge, dessen Ausläufer bis nach Tschechien und Bayern reichen, jenseits der Ostgrenze schließen die kleinen Karpaten an.
Der Großglockner in den Hohen Tauern ist der höchste Berg Österreichs. Dicht gefolgt von den Ötztaler Alpen und dem Weißkugel. Für den Tourismus ist die Gebirgslandschaft von großer Bedeutung. Es gibt viele Wintersportgebiete, im Sommer bieten sich Möglichkeiten zum Bergwandern und Klettern oder Survival Trainings.

Seen

Der Neusiedler See im Burgenland ist der größte See Österreichs, der mit ca. 77 % seiner Gesamtfläche von 315 km² in Österreich liegt. Der Rest des Sees gehört bereits zu Ungarn. Neben den Bergen haben die Seen für den Sommertourismus in Österreich große Bedeutung, insbesondere der Wörthersee, der Millstätter See, der Ossiacher See und der Weissensee in Kärnten. Der Mondsee und der Wolfgangsee sind weitere bekannte Seen.

Klima

Von der Wechselwirkung des ozeanischen Klimas mit dem kontinentalen bzw. pannonischen Klima ist das österreichische Klima gekennzeichnet. Der Osten Österreichs ist von kalten Wintern und heißen Sommern geprägt und es fällt das ganze Jahr über nur mäßig Niederschlag.
Die Winter sind im Westen des Landes meist milder und die Sommer eher warm. In diesem Gebiet findet man auch die niederschlagsreichsten Gegenden. Eine weitere Besonderheit in Österreich sind die gelegentlichen Nord- und Südeinflüsse, die einerseits polare Kälte, andererseits Saharastaub mit sich bringen können.
Die Heizperiode reicht in Österreich von Mitte Oktober bis Mitte April und verursacht einen hohen Energieverbrauch.
Auch die Niederschläge sind in Österreich sehr verschieden. In Wien sind beispielsweise die Niederschläge nur halb so hoch wie in Salzburg und in den östlichen und südöstlichen Landesteilen macht sich das pannonische Kontinentalklima bemerkbar, das in der Südsteiermark und teilweise im südlichen Seengebiet mediterran beeinflusst wird.
Von Schneefall bis hin zu großer Wärme ist im Frühling und Herbst alles möglich. Im Juli und August steigt die Tagestemperaturen nicht selten auf und über 30 Grad.
Leider war Österreich in den letzten Jahren häufig Opfer von Wetterkapriolen, die von vielen Experten auf eine Klimaerwärmung zurückgeführt werden. Mehrmals gab es durch heftige Regenfälle verheerende Überschwemmungen und Vermurungen, die auch Todesopfer forderten. Auch zu orkanartigen Stürmen und gewaltigen Schneefällen kam es gelegentlich, die dazu führten, dass viele Orte von der Außenwelt abgeschnitten wurden vermehrt Lawinen abgingen. Das Land wird aber auch in den letzten Jahren immer häufiger von Dürren geplagt.

Doch Schnee ist in Österreich keine Seltenheit und genau das macht Österreich zu einem der besten Skigebiete in Europa.
Österreich und speziell Tirol gehören zu den bekanntesten Skigebieten. Touristen aus aller Welt kommen jährlich von November bis Mai hier her, um ihren Skiurlaub in Österreich zu verbringen.

Auf den unzähligen Abfahrtspisten können Sie mit den Ski viele Kilometer durch die herrliche Landschaft fahren.
Wenn Sie eher den Ski Langlauf bevorzugen, dann stehen Ihnen auch hier alle Tore offen. Ob allein, oder in der Gruppe haben Sie viele Möglichkeiten, die Landschaft zu erkunden.
Sollten Sie beim Ski fahren noch keine Erfahrung haben, dann haben Sie in den Ski Schulen die Möglichkeit, dies zu lernen. Geduldige Ski Lehrer und kleine Pisten sorgen dafür, das Sie als Anfänger das richtige Gefühl zum Ski fahren bekommen und sich auch sicher fühlen.

Bevölkerung

Die Einwohnerzahl Österreichs betrug im Jahre 2004 ca. 8.260.000, dies entspricht in etwa 1,8 % der EU-Bevölkerung.
Bei den Frauen des Landes liegt die Lebenserwartung derzeit bei 82,1 Jahren und bei den Männern 76,4 Jahren.

Sprache

Die Staatssprache der Republik Österreich ist Deutsch. Deutsch ist die Muttersprache von etwa 98 % der Bevölkerung. Gesprochen und geschrieben wird in Österreich das Österreichische Deutsch, eine hochsprachliche nationale Standardvariante der deutschen Sprache. Allerdings gibt es in Österreich sehr viele verschiedene Dialekte.

Einwanderung und Auswanderung

Österreich ist heute – als einer der wohlhabendsten Staaten der Welt – ein Einwanderungsland. Immer wieder erreichen Österreich Flüchtlingsströme, etwa aus dem ehemaligen Jugoslawien während der Jugoslawienkriege. Auch die Zuwanderung von Deutschland nach Österreich verstärkte sich in den letzten Jahren, da hier die Chancen auf einen Arbeitsplatz größer empfunden wurden oder werden als dies in Deutschland der Fall war oder ist. Auch im akademischen Bereich gibt es starke Zuwanderungen von deutschem Universitätspersonal (vor allem im Bereich der Medizin, aber auch in geisteswissenschaftlichen Fächern). Weiters ist die Steuergesetzgebung ein Grund nach Österreich zu übersiedeln, wie zum Beispiel für den Fußballfunktionär Franz Beckenbauer oder den Autorennfahrer Ralf Schumacher. 

Religion

Circa 74,1 % der österreichischen Bevölkerung sind Anhänger der römisch-katholischen Kirche. Zur evangelischen Kirche – ob Protestanten, Augsburger Bekenntnis oder Helvetisches Bekenntnis – zählen nur 4,6 %. Der Islam ist die größte nicht christliche Glaubensgemeinschaft des Landes. Rund 340.000 Personen, das sind 4,3 % gehören dem muslimischen Glauben an. Auch der jüdische Glauben ist in Österreich vertreten, von dem die überwiegende Mehrheit in Wien lebt.

Musik

Wolfgang Amadeus Mozart aus Salzburg und Ludwig van Beethoven aus Bonn, die beide in Wien wirkten, außerdem Joseph Haydn, Franz Schubert, Anton Bruckner oder Johann Strauß, der Walzerkönig, gehören zu den Komponisten der klassischen Epoche.
In 44 Staaten wird das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker übertragen. Gespielt werden Walzer, Polkas und Märsche, regelmäßig von Johann Strauß.
Weiters sind Bands aus dem Austropop wie die S.T.S oder Austria 3 sowie die derzeit erfolgreichste Österreicherin auf dem Chartsektor, Christina Stürmer, über die Grenze von Österreich bekannt. Falco, Hubert von Goisern und DJ Ötzi waren bzw. sind international erfolgreich.

Wirtschaft

Die Landwirtschaft herrscht noch im Osten des Landes vor, wobei hauptsächlich Getreide und Zuckerrüben angebaut werden.
Südlich von Wien entstand schon Ende des 19. Jahrhunderts durch die Lehmvorkommen eine erste Industrie in Form der Ziegelindustrie. Hier begann die Geschichte der Ziegelproduktion der Firma Wienerberger AG.
Vor allem der nördliche Teil des Wiener Beckens, das zum Umland von Wien gehört, zu den wirtschaftlich stärksten Regionen Österreichs. So ist beispielsweise im Bezirk Mödling das höchste Pro-Kopf-Steueraufkommen Österreichs zu verzeichnen. Auch der Flughafen Wien-Schwechat mit der um ihn angesiedelten Wirtschaft stellt einen Wachstumsmotor dar.